Kurtaxe

Wofür wird die Kurabgabe verwendet?

  • Strandreinigung
  • Strandabsicherung durch Rettungsschwimmer (ASB bzw. DLRG)
  • kostenlose Nutzung der öffentlichen Sanitäreinrichtungen
  • kulturelle Veranstaltungen, wie z. B. Ortsführungen, Konzerte und Lesungen, Sport- und Kinderveranstaltungen u.v.m.
  • Pflege und Wartung der Kuranlagen (Kurplatz, Seebrücke, Strandpromenade)
  • Auskünfte, Informationen und Beratung in der Touristinformation
  • u.v.m.

 

Für welchen Zeitraum und wo ist die Kurabgabe zu zahlen?

Die Kurabgabe ist  ganzjährig zu entrichten, wobei in den Bernsteinbädern die Höhe der Kurabgabe sich in der Haupt- bzw. der Nebensaison unterscheidet. Die Kurabgabe ist für die Dauer des Aufenthaltes in den Seebädern beim Vermieter bzw. bei Tagesgästen in der Kurverwaltung des jeweiligen Seebades zu zahlen. Die Jahreskurabgabe wird ganzjährig erhoben. Ein Abgabenbescheid wird hierfür von der Kurverwaltung verschickt.

Nach Zahlung der Kurabgabe erhalten die Kurabgabepflichtigen eine Kurkarte, die den jeweiligen Namen und das Datum des Aufenthaltes des Kurabgabenpflichtigen enthält. Bei Tagesgästen, die Ihre Kurkarte am Automaten lösen, ist der Name nicht aufgedruckt.
Für Gruppen können Sammelkurkarten ausgestellt werden. Die Kurkarte quittiert die Zahlung der Kurabgabe.

Die Kurkarten sind stets bei sich zu tragen und auf Verlangen von Bediensteten der Gemeinde, die sich als solche ausweisen müssen, vorzuzeigen. Kurkarten sind nicht übertragbar. Bei missbräuchlicher Benutzung werden sie eingezogen. Nicht kurabgabepflichtige Personen können sich in der Kurverwaltung eine kostenfreie Kurkarte ausstellen lassen.

Wer ist kurabgabepflichtig?

  • Personen, die sich in den Seebädern aufhalten, ohne dort ihren gewöhnlichen Aufenthaltsort zu haben, und denen die Möglichkeit zur Benutzung von öffentlichen Einrichtungen oder zur Teilnahme an Veranstaltungen geboten wird.
  • Auch ortsfremd ist, wer in den Seebädern Eigentümer oder Besitzer einer Wohnungseinheit (umschlossener Raum, der zum Wohnen und Schlafen genutzt werden kann) ist, wenn und soweit er sie überwiegend zu Erholungszwecken nutzt.
  • Ortsfremd ist nicht, wer in den Seebädern arbeitet, sich weiterbildet oder in einem Ausbildungsverhältnis steht.
  • Ortsfremd ist nicht, wer einen Kleingarten im Sinne des Bundeskleingartengesetzes bewirtschaftet, der keine Wohnnutzung ermöglicht.

 

Wer ist von der Kurabgabe befreit?

  • Kinder (je nach Seebad unterschiedliche Alterseingruppierungen)
  • Schwerbehinderte ab 80% und deren eingetragenen Begleitpersonen (außer Koserow & Zempin)
  • Personen, die sich nur zur Berufsausübung oder -ausbildung in den Seebädern aufhalten
  • Aufsichts- und Begleitpersonen von Kindern bis 18 Jahre in Ferienlager
  • Teilnehmer an vom Kurbetrieb anerkannten Kongressen, Tagungen und Lehrgängen
  • Kinder, Enkelkinder, Geschwister, deren Kinder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, Eltern, Großeltern, Schwiegereltern, Schwiegertöchter, Schwiegersöhne, Schwäger und Schwägerinnen von Hauptwohnsitzinhabern in der Gemeinde, wenn diese Personen in die häusliche Gemeinschaft aufgenommen werden
  • Der Nachweis des Befreiungsbestandes ist von Seiten des befreiten Personenkreises zu erbringen.

Höhe der Kurabgabe für das Seebad Zempin

Hauptsaison (01.04. bis 31.10. eines jeden Jahres)
Für Personen ab 18 Jahren: 2,30 Euro

Für Personen von 14-17 Jahre & Personen mit Handicap ab SB 80%
und deren eingetragene Begleitpersonen: 1,30 Euro

Nebensaison (01.11. bis 31.03. eines jeden Jahres)
Für Personen ab 18 Jahren: 1,30 Euro

Für Personen von 14-17 Jahre & Personen mit Handicap ab SB 80%
und deren eingetragene Begleitpersonen: 0,80 Euro

Die Kurkarten erhalten Gäste, die mindestens eine Übernachtung gebucht haben, bei Anreise von Ihrem Gastgeber.

Tagesgäste haben die Möglichkeit, die Kurkarte an einem der Automaten im Strandzugangsbereich oder direkt in der Kurverwaltung zu erwerben.

Jahreskurabgabe
Für Personen ab 18 Jahren: 64,40 Euro
Für Personen von 14-17 Jahre: 36,40 Euro

Höhe der Kurabgabe für das Seebad Loddin

Hauptsaison 01.04. – 31.10.
Personen ab 16 Jahren: 2,00 Euro
Personen von 10-15 Jahre: 1,00 Euro

Nebensaison 01.11.-31.03.
Personen ab 16 Jahren: 1,00 Euro
Personen von 10-15 Jahre: 0,50 Euro

Die Kurkarten erhalten Gäste, die mindestens eine Übernachtung gebucht haben, bei Anreise von Ihrem Gastgeber.

Tagesgäste haben die Möglichkeit, die Kurkarte an einem der Automaten im Strandzugangsbereich oder direkt in der Kurverwaltung zu erwerben.

Jahreskurabgabe
für Personen ab 16 Jahren: 56,00 Euro
für Personen von 10-15 Jahre: 28,00 Euro

Höhe der Kurabgabe für das Ostseebad Koserow

Hauptsaison 01.04. – 31.10.
2,00 Euro

Nebensaison 01.11.-31.03.
1,00 Euro

Die Ermäßigung für Personen mit Handicap ab SB 80% und deren Begleitpersonen: 0,50 Euro pro Tag

Der Erwerb der Tageskurkarte ist in der Kurverwaltung und an den Automaten im Strandbereich möglich.

Jahreskurabgabe
Für Personen ab 18 Jahren: 56,00 Euro
Für Personen mit Handicap mit SB 80% und deren Begleitpersonen: 42 Euro

Kinder bis 17 Jahre sind vollständig von der Kurtaxe befreit.

Höhe der Kurabgabe für das Ostseebad Ückeritz

Hauptsaison (01.04. – 31.10. eines jeden Jahres)
für Personen ab 18 Jahren: 2,00 Euro
für Personen von 14-17 Jahre: 1,00 Euro

Nebensaison (01.11. bis 31.03. eines jeden Jahres)
für Personen ab 18 Jahren: 1,00 Euro
für Personen von 14-17 Jahren: 0,50 Euro

Die Kurkarte erhalten Gäste ab mindestens einer Übernachtung bei Anreise von ihrem Gastgeber.

Der Erwerb der Tageskurkarte ist in der Kurverwaltung und an den Automaten im Strandbereich möglich.

Jahreskurabgabe
für Personen ab 18 Jahren: 56,00 Euro
für Personen von 14-17 Jahre: 28,00 Euro

Von der Kurabgabe befreit sind Kinder bis 13 Jahre, Personen mit Handicap ab SB 80% und bescheinigte Begleitpersonen für Personen mit Handicap.

Baderegeln

Beachten Sie unbedingt die Baderegeln und Hinweise des ASB bzw. der DLRG. Über die Saison wird ein Teil des Strandes durch ehrenamtliche Rettungsschwimmer bewacht. Ihren Anweisungen ist unbedingt zu folgen um einen unbeschwerten Urlaub verleben zu können. Die Kameraden des ASB bzw. der DLRG stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Unterstützen Sie ihre Arbeit durch Ihr umsichtiges Verhalten.

1. Gehe nur zum Baden, wenn du dich wohl fühlst. Kühle dich ab, bevor du ins Wasser gehst.

2. Gehe niemals mit vollem oder ganz leerem Magen ins Wasser.

3. Gehe als Nichtschwimmer nur bis zum Bauch ins Wasser.

4. Rufe nie um Hilfe, wenn du nicht wirklich in Gefahr bist, aber hilf anderen, wenn sie Hilfe brauchen.

5. Überschätze dich und deine Kraft nicht.

6. Bade nicht dort, wo Schiffe und Boote fahren.

7. Bei Gewitter ist Baden lebensgefährlich. Verlasse das Wasser sofort.

8. Halte das Wasser und seine Umgebung sauber, wirf Abfälle in den Mülleimer.

9. Aufblasbare Schwimmhilfen bieten dir keine Sicherheit im Wasser.

10. Springe nur ins Wasser, wenn es frei und tief genug ist.

An kalten Wintertagen, wenn die Seen und Wiesen schon eine dicke Eisschicht gebildet haben, ist das Betreten der Eisfläche natürlich immer sehr verlockend. Aber auch hier ist Vorsicht geboten.

Hundeordnung

Wir freuen uns über zahlreiche Gäste im Ort, egal ob Zwei- oder Vierbeiner. Dennoch sollten Sie, liebe Gäste, ein paar Regeln im Umgang mit Tieren beachten. Grundlage für das Halten und Führen von Hunden (Hundeordnung) im Amtsbereich Usedom-Süd ist die Amtsverordnung vom 13.09.2019 in Verbindung mit dem Sicherheits- und Ordnungsgesetz des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

1. Es ist verboten, Hunde ohne Aufsicht frei laufen zu lassen.

2. In geschlossenen Ortschaften müssen Hunde an der Leine geführt werden. Im freien Gelände dürfen Hunde höchstens 50 m unter Aufsicht einer Aufsichtsperson frei laufen gelassen werden.

3. Es ist verboten, Hunde mitzunehmen:

  • in öffentliche Einrichtungen, wie Kirche, Schule, Sporthalle, Kindergarten
  • auf Kinderspielplätzen, Liegewiesen und Badeplätzen, mit Ausnahme der ausgewiesenen Hundestränden
  • bei Volksfesten und sonstigen Veranstaltungen mit großen Menschenansammlungen
  • bei Messen und Märkten.
Wir bitten Sie deshalb beim Strandbesuch nur den Hundestrand zu benutzen. Die jeweiligen Strandabgänge sind in den Seebädern entsprechend gekennzeichnet. Spender für Hundekottüten finden Sie an verschiedenen Stellen in den einzelnen Seebädern.

Reisen nach Polen

Einreise
Sie können die Grenze nach Polen ohne Aufenthalt und Kontrolle passieren. Nur in seltenen Ausnahmen, etwa bei der Fahndung, kann es an der Grenze zu polizeilichen Kontrollen kommen. Sie müssen auch weiterhin einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mitführen. Für Kinder ist ein Lichtbildausweis (Kinderausweis mit Bild) erforderlich.

Straßenverkehr
Steuert der Halter eines Kfz nicht selbst das Fahrzeug oder fährt darin als Passagier mit, benötigt der Fahrer des Fahrzeugs unbedingt eine Bescheinigung, in der der Halter dem Fahrer die Erlaubnis erteilt, das Fahrzeug zu nutzen und damit nach Polen zu reisen. Das Mitführen der Grünen Versicherungskarte ist nicht mehr Pflicht. Dennoch empfiehlt es sich, die Grüne Versicherungskarte mitzuführen, da sie erfahrungsgemäß die Abwicklung im Schadensfall erheblich erleichtert.

Bei Alkohol am Steuer gilt die 0,2‰-Grenze. Auch geringfügige Überschreitungen können bereits mit Freiheitsstrafen geahndet werden. Mit Führerscheinentzug und Fahrzeug-
sicherstellung ist zu rechnen. Es besteht die gesetzliche Pflicht, in Polen ganztägig mit Abblendlicht zu fahren. Diese Regelung betrifft alle Kraftfahrzeuge. Das Telefonieren während der Fahrt ist verboten. Erlaubt ist die Benutzung einer Freisprechanlage. Es besteht Anschnallpflicht für alle Autoinsassen. Kinder unter zwölf Jahren sollen in speziellen Kindersitzen hinten befördert werden. Ein Warndreieck ist Pflicht. Ein Feuerlöscher ist für in Polen angemeldete A

Ein- und Ausfuhr
Die Ein- und Ausfuhr von 10.000 Euro oder mehr ist in der EU deklarationspflichtig. Die Ausfuhr von Gegenständen (z. B. Bücher, Kunstgegenstände, Schmuck, Möbel) aus der Zeit vor 1945 unterliegt besonderen Regelungen. Es wird deshalb empfohlen, vor einem Kauf eines solchen Gegenstandes, der nach Deutschland mitgenommen werden soll, die Ausfuhrmöglichkeit zu prüfen. Bei der Wiedereinreise nach Deutschland ist zu beachten, dass Tabakwaren und  Spirituosen nur in folgenden Freimengen steuerfrei sind. 800 Stck. Zigaretten, 1kg Tabak, 400 Zigarillos, 200 Zigarren, 10 Liter hochprozentiger Alkohol, 20 Liter mit Alkohol angereicherter Wein, 90 Liter Wein, 110 Liter Bier, 20 Liter Kraftstoff (+ 1 voller Tank).

Reisen mit Tieren
Jedes Tier muss durch eine deutlich erkennbare Tätowierung oder durch einen Transponder gekennzeichnet sein und in einem Begleitdokument der gültige Impfschutz gegen die Tollwut nachgewiesen werden. Erforderlich ist weiterhin ein Pass (Heimtierausweis, Pet Pass) oder eine Bescheinigung über die Erfüllung der Einfuhrbedingungen des Landes.

Währung
Die Republik Polen behält weiterhin Ihre Währung (Zloty). In Grenznähe wird der Euro teilweise als Zahlungsmittel akzeptiert. Den aktuellen Umrechnungskurs können Sie hier erfahren.